Beachtliche Erfolge für die LG Seligenstadt
15.02.2020
Bei den gemeinsamen Kreis-Hallenmeisterschaften der Leichtathletikreise Offenbach-Hanau und Gelnhausen-Schlüchtern am 8. Februar in der August-Schärttner-Halle in Hanau glänzten die Aktiven und Jugendlichen von U20 bis U16 mit 14 Kreismeistertiteln und einigen neuen Bestleistungen. Mit 27 Startern stellte die LG Seligenstadt die meisten Teilnehmer unseres Kreises.

Jugend U20:
In der Altersklasse der männlichen und weiblichen Jugend U20 heimsten unsere Athleten/innen 6 Titel ein. 2 Meisterschaften holte sich Neuzugang Lea Henning (SF). Sie siegte im Dreisprung mit 10,80m, verpasste nur knapp  ihr Ziel, die 11m-Marke zu knacken. Trotz ihres Sieges im Weitsprung mit 4,49m war sie mit dieser Leistung nicht ganz zufrieden.
Einen starken Eindruck hinterließ Jennifer Schmidt (SF). über die 60m Sprintstrecke. Nachdem sie schon im Vorlauf mit 8,22 Sek die schnellste Zeit gelaufen ist, steigerte sie sich im Endlauf auf die neue Bestzeit von 8,15 Sekunden und siegte mit klarem Vorsprung.
Ihr Debut auf der 800m Strecke gab Leonie Hitzel (SF). Mit 2:33,85 Minuten feierte sie einen gelungenen Einstand und ihren ersten KM-Titel.
Lukas Seibel (TGS) tauschte die Weitsprunggrube gegen die Sprintstrecke aus und ging über 60m erfolgreich an den Start. Nach 7,43 Sekunden im Vorlauf ließ er im Endlauf nichts anbrennen und steigerte sich auf 7,38 Sekunden um sich den Kreistitel zu sichern.
Sein Vereinskamerad Arne Hestermann (TGS), der ebenfalls über 60m an den Start ging, belegte mit 7,61 Sekunden den dritten Platz, nachdem er im Vorlauf sich auf eine neue Bestzeit in 7,57 Sekunden verbessern konnte. Im Weitsprung steigerte er sich von Sprung zu Sprung und siegte unangefochten mit 6,09m.

Jugend U18:
Lilli Sattlegger (TGS) führte lange Zeit das Läuferinnenfeld an, musste sich aber im Endspurt geschlagen geben. 2:31,77 Minuten bedeuteten Platz 2.
Moritz Ladwig (TGS) stand bei drei Starts dreimal auf dem Treppchen. Den dritten Rang belegte er über 60m nach einen wahren „Kopf an Kopf-Rennen“. Der Sieger lag nur 5 Hundertstel vor ihm und auch sein Vereinskamerad Timm-Julian Egner lag nur eine Hundertstel vor Ihm. Für Moritz wurden 7,65 Sekunden gestoppt (im Vorlauf 7,64 Sekunden). Dies war eine Steigerung seiner Bestzeit um 12 Hundertstel Sekunden. Im Hochsprung ersprang er sich mit neuer Bestleistung von 1,72m den zweiten Platz. Bemerkenswert dass er alle Höhen im ersten Versuch meisterte. Obwohl er im Weitsprung mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden war, siegte er unangefochten mit der Weite von 5,76m die er im letzten Versuch erzielte, wobei er kurz zuvor noch den 60m Endlauf bewältigte.
Auch Timm-Julian Egner (SF) bot eine überraschend starke Leistung. Nach dem zweiten Platz über 60m in 7,64 Sekunden (im Vorlauf 7,59) ließ er sich den Sieg über 200m nicht nehmen. Für ihn blieben die Uhren nach 24,55 Sekunden stehen.
Trotz neuer Bestleistung im Kugelstoßen (5 Kg) mit 10.89m haderte Joel Fischer (TUS) mit sich, denn seine anderen Versuche in diesem Wettbewerb ließen sehr zu wünschen übrig. Dennoch konnte er den 2. Platz als Erfolg verbuchen.

Jugend U16(M/W14/15):
Tim Ladwig (TGS) und Samuel Irgang (TUS) mussten sich bei ihrem ersten Start in der neuen Altersklasse an neue Gewichte und Hürdenabstände gewöhnen und Wettkampferfahrung sammeln. Tim siegte über 60m Hürden in 12,19 Sekunden. Nach 9,16 Sekunden im Vorlauf über 60m durchlief er die Ziellinie im Endlauf in 9,18 Sekunden und sicherte sich den dritten Platz. Im Weitsprung hat er noch diverse Schwierigkeiten, den richtigen Absprung zu treffen. 3,61m reichten für den vierten Rang. Im Kugelstoßen (4 Kg) merkte man das eine Kg mehr Gewicht gegenüber dem letzten Jahr. 6,01m und der 4. Platz sollte nicht das „Ende der Fahnenstange“ sein. Samuel zeigte seine Stärke im Kugelstoßen und stieß die Kugel auf 6,51m. Diese Leistung wurde mit dem 2. Rang belohnt. Über 60m kam er nicht so ins Rennen wie gewünscht, erreichte aber nach 9,43 Sekunden im Vorlauf noch den Endlauf, in dem er den 5. Platz und mit einer kleinen Steigerung auf 9,42 Sekunden konnte er zufrieden sein. Auch für Karla Lorenz (TGZ) war es nach langer Zeit wieder der erste Wettkampf. Im Kugelstoßen (3,00 Kg) stieß sie die Kugel auf eine neue Bestweite von 8,70m und wurde Zweite in diesem Wettbewerb. Nicht ganz so gut lief es für sie im Weitsprung. Mit 4,22m blieb sie hinter ihren Erwartungen zurück und musste sich mit dem 5. Platz begnügen.
Auch für Niklas Seibel (TGS) lief es im Kugelstoß (4,00Kg) nicht so rund wie eine Woche zuvor. Trotz Platz 3 in der Endabrechnung mit 9,45m blieb er hinter seinen Möglichkeiten zurück.
Ein kleines internes Duell gab es zwischen Tana Henning (SF) und Nova Schiks (SF) über 60m und im Weitsprung. Während Tana im Weitsprung mit 4,05 m und dem 4. Rang die Nase vorn hatte, belegte Nova mit 3,63m den 7. Platz. Über 60m landete Nova im Endlauf mit 9,31 Sekunden (Vorlauf 9,11 Sekunden) auf Platz 4 vor Tana mit 9,37 Sekunden (Vorlauf 9,18 Sekunden) auf Platz 5.
Im Kugelstoßen (3,00 KG) der W15 traten Anna Wurzel (SF) und Viola Helwig (SF) an. Während Viola mit einer Steigerung auf 6,85m und Platz 5 überraschte, tat sich Anna nach der Bestleistung vor einer Woche etwas schwer. Dennoch bedeuteten 7,98m den dritten Rang.

Aktive(M/W), Senioren:
Helena Brich (TGS) zeigte ihre Stärke auch diesmal wieder im Weitsprung. Trotz leichter Schmerzen im Fuß war sie mit 5,39m nicht zu schlagen und holte den Titel im Weitsprung. Sie nutzte den Start als Test für die Deutschen Hochschulmeisterschaften.
Elsa Wolff (SF) belegte in der gleichen Disziplin den 3. Rang mit 4, 71m. Die Hessenmeisterin im Stabhochsprung der Frauen Barbara Rickert (TGS) nutzte den Start als Gelegenheit zum Stabhochsprungtraining und Vorbereitung für die Deutschen Hochschulmeisterschaften. Fast konkurrenzlos meisterte sie 3,20 m und holte sich den Titel.
Pech hatte Sprinter Moritz Fuhrmann (TGS). Er erlitt eine leichte Muskelverletzung im Vorlauf über 60m und musste auf den Endlauf verzichten.
Die Frauen Staffel über 4x200m war an diesem Tag ebenfalls nicht zu schlagen. In der Besetzung Elsa Wolff, Lilli Sattlegger, Lea Henning und Tessa Riedel (TGZ) schlugen sie die LG Offenbach in der Zeit von 1:55,58 Minuten.

Die Senioren Sascha König (TGS) und Thomas Hufnagel (SF) kämpften an diesem Tag an zwei Fronten. Am Vormittag bei den Hessischen Senioren-Hallenmeisterschaften in Stadtallendorf (Bericht folgt) und am Nachmittag in Hanau. Sascha siegte im Kugelstoßen (7,26 Kg) der Altersklasse M40 mit 11,40m und Thomas ebenfalls im Kugelstoßen (7,26 KG) der Altersklasse M30 mit 9,89m.

Das Trainerteam um Wolfgang Bernhardt, Michael Vogel und Boris Dörrhöfer war mit Leistung ihrer Athleten und Athletinnen zufrieden. Anja Reising war im Wettkampfbüro, Dirk Riedel  und Stefan Dahny vertraten die LG als Kampfrichter.

LG-Medaillen auch für Frank Janning und Thomas Hufnagel
15.02.2020
Bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in Stadtallendorf am 08.02. haben vier Leichtathleten der LG Seligenstadt wieder mit drei Titeln und weiteren 4 Medaillen voll zugeschlagen.
02.02.2020
Einen Tag nach dem erfolgreichen Kila-Auftakt in Weiskirchen zeigten die LG Athleten am 02.02. ab der Altersklasse U14 bis Männer/Frauen, was sie eine Woche vor den Kreishallenmeisterschaften in Hanau auf Lager haben. Für viele Sportler war dieser Wettkampf in der Halle in Weiskirchen deshalb eine Generalprobe – und für manche war es das erste Leistungsmessen überhaupt.
01.02.2020
Am vergangenen Wochenende gingen in Weiskirchen insgesamt vier Kinderleichtathletik- Teams aus der LG am 01.02. an den Start.
Lukas Seibel Hessischer Vizemeister im Weitsprung
26.01.2020
Bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Jugend U20 und U16 am 25. und 26. Januar in der August-Schärttner-Halle in Hanau, ehrte der HLV durch seinen Vizepräsidenten Til Helmke die Sarah Vogel als Deutsche Jugendleichtathletin des Jahres. „Eine große Ehre – nicht nur für Athletin, Trainer und Verein - auch für den HLV“. Bei der Präsentation gab es viel Beifall.