Sarah Vogel Hessenmeisterin im Stabhochsprung mit LG-Rekord
4 Vizehessenmeisterschaften: Constantin Derzbach mit LG-Rekord, Arne Hanack, Tobias Heblik und Barbara Rickert
16.06.2018
Bei den Hessischen Jugendmeisterschaften U 18 und Aktiven am 9. und 10.6. setzten sich ein Dutzend Leistungsträger der LG Seligenstadt mit einem Titel, vier Vizemeisterschaften, einem Bronzeplatz und weiteren guten Platzierungen sowie zwei LG-Rekorden bestens in Szene. Allerdings gab es auch nachdenkliche Mienen.

Weibliche Jugend U 18:
Sarah Vogel war wie erwartet nicht zu schlagen. Ihre letzte Konkurrentin, die Baunatalerin  Charlotte Alsmann hatte 3,55 Meter übersprungen, Sarah Einstiegshöhe. Bei 3,65 Meter benötigte Sarah drei Versuche, was bei den Betreuern und dem LG-Anhang das Adrenalin ansteigen ließ. 3,81 Meter, Verbesserung ihres eigenen LG-Rekordes um einen Zentimeter, gelang gleich im ersten Versuch. Dies war ihr bester Sprung, eine Leistung, die sie bei dann aufgelegten 3,91 Metern nicht wiederholen konnte. Sarah hat nun zum zweiten Mal, betreut durch Nastia Steinbeck und ihren Vater Michael Vogel, die DLV-Norm für die EM U 18 übertroffen. Auf den Start über die 100 Meter Hürden verzichtete sie zur Vorbereitung auf den am kommenden Wochenende in Schweinfurt stattfindenden Qualifikationswettkampf für die EM U 18.
Antonia Dellert bot über 100 Meter im Vor- und Zwischenlauf mit 12,26 und 12,12 Sekunden eine ganz überzeugende Vorstellung, die sie im Endlauf noch krönen wollte. Sie musste aber nach etwa der Hälfte der Strecke, in Führung liegend, das Rennen aufgrund von Oberschenkelschmerzen beenden. Starts in den nächsten Wochen sind vermutlich nicht möglich.
Katharina Hoja erfreute beim in Bad Homburg ausgetragenen Hammerwerfen mit einer erneuten Steigerung um weitere 2,50 Meter auf 43,94 Meter, womit sie Platz fünf belegte. Alle ihre sechs Versuche landeten jenseits der 40 Meter-Marke.

Männliche Jugend U 18:
Constantin Derzbach
hatte schon im Vorlauf mit 11,25 und im Zwischenlauf mit 11,06 Sekunden anklingen lassen, dass er sich für den Endlauf etwas vorgenommen hatte. Constantin führte sogar bis zur Hälfte der Strecke, bis sich Philip Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf (10,80 Sekunden) absetzen konnte. Die Vizemeisterschaft wurde für Constantin noch versüßt, da er mit 10,96 Sekunden seinen eigenen LG-Rekord nochmal um eine Hundertstel verbesserte. Am Tag darauf holte er sich über 200 Meter die nächste Medaille, diesmal in Bronze. Nach 23,05 Sekunden im Vorlauf wurde er mit 22,94 Sekunden auf den letzten Metern noch vom Groß-Gerauer Lukas Engel um drei Hundertstel abgefangen.
Lukas Seibel hatte nach 11,40 Sekunden im 100 Meter-Vorlauf mit 11,48 Sekunden im Zwischenlauf die neuntbeste Zeit erzielt. Kurzfristig konnte er aber noch als Nachrücker in den Endlauf einziehen. Diesen beendete er mit 11,52 Sekunden auf dem achten Platz. Im Weitsprung wurde sein bester Durchgang mit 6,19 Meter gemessen, womit er sich Platz sieben sicherte. Drei Versuche waren weiter, aber knapp übergetreten, so Wolfgang Bernhardt.
Grandios lief es für Speerwerfer Arne Hanack. Nachdem er im vierten Versuch erstmalig die 50-Meter-Marke überwand (50,54m), wartete er im letzten Durchgang mit einer weiteren Steigerung auf 54,02 Meter auf und wurde Vizemeister.  Nur 45 Zentimeter fehlten zum Titel. Zusätzlich konnte er die Qualifikationsnorm für die Süddeutschen Meisterschaften um über drei Meter übertreffen.
Nicht ganz zufrieden war Robin Leon Fischer in der gleichen Disziplin wie Arne. Auch er hatte sich zum Ziel gesetzt, die Qualifikationsnorm für die Süddeutschen zu erzielen. Leider brachte er den Speer nicht zum Fliegen und kam mit 46,50 Meter auf den sechsten Platz.
Einen guten Wettkampf lieferte auch Arne Hestermann im Hochsprung ab. Die ersten drei Höhen übersprang er alle im ersten Versuch (1,65,1,70,m; 1,74 Meter). An der neuen Bestleistung (1,78m) scheiterte er nur knapp und landete auf dem siebten Platz . Im Kugelstoßen wuchtete er die Kugel auf 11,36 Meter (Platz 10).

Männer:
Tobias Heblik
führte bis zum letzten Versuch mit 13,68 Meter im Dreisprung das Feld an. Dann wurde er mit 13,81 Meter vom Heppenheimer Reqica Herolind übertroffen.
Der Konter von Tobias zur Titelverteidigung gelang nicht ganz, da „nur“ 13,72 Meter gemessen wurden. Er war wieder, wie in früheren Versuchen, weit vor dem Brett abgesprungen.
Im Hochsprung überwand der noch U20-Jugendliche Julian Lucas Martin wieder 1,88 Meter, was in einem starken Feld Platz sieben bedeutete.

Frauen:
Die U 20- Jugendliche Barbara Rickert musste sich im Stabhochsprung nur der ein Jahr älteren Lea Kurz vom TSV Kirchhain (3,60 Meter) beugen. Mit 3,00 Meter beginnend, brachte sie wieder eine konstant gute Leistung von 3,30 Meter.
Helena Brich kämpft nach einer längeren Verletzungspause noch um ihre Form. Die zwölftbeste Zeit über 100 Meter Hürden mit 15,98 Sekunden und eine Weitsprungweite von 5,08 Meter (Plätze 12 und 14) konnten sie nicht zufriedenstellen.
 

10.06.2018
Nachdem die LG Seligenstadt in 2015 den Hauptpreis als HLV-Nachwuchsverein 2014 erhalten hatte, bewarb sie sich erneut für die hessenweite Anerkennung ihrer Nachwuchsarbeit, diesmal zum HLV- Nachwuchsverein 2017.
Im Ziel 75 Teams bei guter Organisation der LG Seligenstadt
10.06.2018
Am Mittwoch, den 06. Juni 2018, pünktlich um 18:30 Uhr und bei idealem „Läuferwetter“, schickte Moritz May, Geschäftsführer des Namenssponsors, der Asklepios-Klinik in Seligenstadt, die über 400 Läufer und Läuferinnen auf die Wendestrecke Richtung Hainstadt, OT Klein-Krotzenburg. 80 Teams hatten sich angemeldet, 75 kamen in die Wertung. Der letzte Läufer kam um 20.45 Uhr ins Ziel.
für die Mannschaften der Seligenstädter Kinderleichtathleten in Windecken
10.06.2018
Am Sonntag, 27.05.2018, fanden die Kreisbestenkämpfe der Kinderleichtathletik in Windecken bei Sonnenschein statt. Hierbei gingen in den Altersklassen U8, U10 und U12 insgesamt 5 Mannschaften der LG Seligenstadt an den Start.
Katharina Hojas Hammer flog erstmals über 40 Meter
10.06.2018
Zwei Leistungsträger der LG Seligenstadt setzten sich bestens in Szene: