4 Titel und sechs zusätzliche Medaillen
LG glänzt bei Hessischen Jugendhallenmeisterschaften
16.01.2017
Die Leichtathleten der LG Seligenstadt präsentierten sich bei den Hessischen Jugendhallenmeisterschaften am 14. und 15.01.2017 der Jugend U 20 und U 16 in Hanau wieder ganz hervorragend. Neben vier Gold, vier Silber (U 16), je 1 Silber und Bronzemedaille (U 20) gab es weitere Endkampfplätze: einen vierten, zwei fünfte, einen sechsten und zwei siebte Ränge.

Herausragend unsere besten vier fünfzehnjährigen Talente, die durchgehend mit persönlichen Bestleistungen auf Spitzenklassen-Niveau aufwarteten. Der HLV hat auch festgestellt, dass die LG mit vier Titeln von vier Talenten der erfolgreichste Verein Hessens in dieser Klasse ist. Das „Kleeblatt“ trat mit je einem Titel und weiteren Medaillen und guten Platzierungen die Heimreise an. Ihre persönlichen Bestleistungen bedeuten Spitzenleistungen in deutschem Maßstab.

Herausragend unsere besten vier fünfzehnjährigen Talente, die durchgehend mit persönlichen Bestleistungen auf Spitzenklassen-Niveau aufwarteten. Der HLV hat auch festgestellt, dass die LG mit vier Titeln von vier Talenten der erfolgreichste Verein Hessens in dieser Klasse ist. Das „Kleeblatt“ trat mit je einem Titel und weiteren Medaillen und guten Platzierungen die Heimreise an. Ihre persönlichen Bestleistungen bedeuten Spitzenleistungen in deutschem Maßstab.

Jugend U 16:
Sarah Vogel steigerte sich unmittelbar nach dem Hürdenendlauf im Stabhochsprung der W 15 um 21 Zentimeter auf 3,61 Meter, eine Höhe, die neun Zentimeter über dem Hessenrekord der U16/ W 15 im Freien liegt. Für die Halle wird in der Jugend U 16 kein Hessenrekord geführt. Nach 3,00, 3,20, 3,41 und 3,51 Meter überwand Sarah die Siegeshöhe im dritten Versuch, ein Meter vor der nächsten „Stabartistin“ und 16 Zentimeter besser als der Hessenmeister der Jungen in der gleichen Altersklasse.
 Nach bester Vorlaufzeit über 60 Meter Hürden mit 8,91 Sekunden trotz eines schwachen Starts gab es ein packendes Finale im Endlauf. Nach leider wieder schwachem Start kam Sarah mit Jenna Fee Feyerabend zeitgleich mit 8,87 Sekunden ins Ziel. Bei Auswertung der Zielphotographie wurde die Groß-Gerauerin auf Platz eins und Sarah auf Platz zwei gesetzt. Nach einem lockeren Vorlaufsieg in 9,45 Sekunden überraschte Antonia Dellert mit einem starken vierten Platz und der Steigerung auf 9,03 Sekunden.
Im Weitsprung führte Sarah am Tag zuvor bis zum letzten Versuch mit 5,55 Meter, fünf Zentimeter weiter als im Sommer, bevor sie von der Alsfelderin Tamina Boppert mit 5,68 Meter übertroffen wurde. Sarahs letzter Versuch war zwar optisch weiter, aber leider hauchdünn übergetreten. Sarah war auch mit einer Gold und zwei Silbermedaillen hoch zufrieden. Auch Antonia Dellert trat im Weitsprung an und belegte den 7. Platz, 20 Zentimeter hinter der Leistung der Vorwoche.

Ihrer Favoritenrolle wurde Antonia Dellert im 60 Meter Sprint gerecht. Wie schon nach den Eindrücken des Vorlaufs (7,97) und Zwischenlaufs (7,99 Sekunde)n mit Zeiten von knapp unter acht Sekunden erwartet, blieb sie im Endlauf von Anfang an klar vorne. Sie lag mit der Siegerzeit von 7,83 Sekunden mit deutlichem Abstand von 14 Hundertstel vor der Zweiten, Jenna Fee Feyerabend.
 
Sarah Vogel verzichtete dann auf den letzten Versuch über 3,71 Meter wegen der bevorstehenden Staffel mit Jennifer Schmidt und Melinda Nefiz, die dann leider wegen zweimaligem Überlaufen der Wechselmarke durch Antonia und Sarah disqualifiziert werden musste. Jennifer Schmidt war im 60 Meter-Vorlauf mit 8,74 Sekunden gestoppt worden.

Der Weitsprung der M 15 begann mit einem Paukenschlag von Lukas Seibel: 5,96 Meter, ein Zentimeter weiter als im Sommer! Er zog damit der Konkurrenz den Zahn und hatte nach sechs Versuchen 23 Zentimeter Vorsprung auf den Zweiten von der LG Ahlheimer. Der erste 6-Meter-Sprung erscheint  nur eine Frage der Zeit.

Constantin Derzbach sprang mit 5,32 Meter auf Platz fünf. Die letzte Woche gemessenen 5,61 Meter blieben unerreicht, die Gedanken waren wohl schon beim Sprint.

Im 60 Meter Sprintfinale jubelte der LG-Anhang besonders: Es gab einen LG Doppelsieg. Constantin Derzbach überquerte als Hessenmeister die Ziellinie nach 7,39 Sekunden. Im Vorlauf hatte er bereits mit Zeiten von 7,57 und 7,46 Sekunden aufgewartet, Lukas Seibel mit 7,46 und 7,48 Sekunden. Im Endlauf wurde Lukas als Vizemeister mit 7,51 Sekunden gestoppt.
Spannend war es auch über 60 Meter Hürden der männlichen Jugend M 15. Nach den Vorläufen hatte sich ein Trio gebildet, was für den Sieg in Frage kam. Constantin Derzbach konnte den Titel des Vorjahres trotz 8,67 Sekunden (Vorlauf 8,71 Sekunden) nicht verteidigen. In Führung liegend, touchierte er die letzte Hürde und strauchelte, sodass ihn der Kronberger Aaron Heinz im Auslauf abfangen und um fünf Hundertstel besiegte.  Lukas Seibel schlug sich als Fünfter in 9,28 Sekunden (Vorlauf 9,08 Sekunden) hervorragend.

Jugend U 20:
Sehr zufrieden mit ihrer Leistung war auch Barbara Rickert, die mit der  Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung im Stabhochsprung von 3,30 Meter zur verdienten Silbermedaille sprang.
Immer noch mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen hat Julian Lucas Martin. Trotzdem errang er im Hochsprung mit 1,82 Meter die Bronzemedaille und erreichte trotz eines schwachen Starts den 60 Meter Hürden- Endlauf, in dem er als Sechster in 9,04 Sekunden (Vorlauf 9,01 Sekunden) die Ziellinie überquerte.
Nicht ganz zufrieden war Helena Brich mit 27,18 Sekunden über 200 Meter, was ihr Platz sieben einbrachte. Im Weitsprung kam sie trotz mangelnder Wettkampfpraxis mit 4,79 Meter auf Platz zehn und wurde im 60 Meter Sprint 8,34 Sekunden gestoppt.

Ein großer Dank geht an die betreuenden Trainer Michael Vogel und Wolfgang Bernhardt, sowie Nastia Steinbeck, vorher Reiberger, im Stabhochsprung.

Die aktuelle inoffizielle deutschlandweite Leichtathletik-Datenbank zeigt die ganze Klasse unserer Spitzenathleten. Sarah Vogel glänzt mit Plätzen eins und zweimal drei, Antonia Dellert mit Plätzen drei und fünf, Constantin Derzbach und Lukas Seibel mit Plätzen unter den besten Zehn.

Bemerkenswert auch die Seligenstädter Leistung bei der Organisation der sehr gut abgelaufenen Meisterschaft. Als Kampfrichter fungierten Ingo Zimmermann und Stefan Dany (zwei Tage), samstags Sascha König und Thomas Hufnagel. Bei der Siegerehrung halfen Sophie Wissel und Clara Sauter. Als örtlicher Ausrichter war der Kreis Offenbach/Hanau eingesetzt, verantwortlich dafür der beim Kreistag ein Tag zuvor wiedergewählte Vorsitzende Paul Gast.

11.01.2017
Bei den Offenen Hallenmeisterschaften des HLV-Kreises Marburg Biedenkopf am 07.01.2017 starteten 5 Leichtathleten der LG Seligenstadt sehr erfolgreich ins neue Jahr. 7 Siege und gute Leistungen erfreuten auch Trainer Michael Vogel.
01.01.2017
Über die 33 genannten Leichtathleten in der HLV-Bestenliste hinaus ist die LG Seligenstadt mit weiteren elf in der Bestenliste der Region Rhein-Main aufgeführt. In der Bestenliste des Kreises Offenbach / Hanau findet man weitere 23 männliche und 16 weibliche Sportler. Das zeigt die Bandbreite der Wettkampf-Leichtathletik in der LG Seligenstadt:
In der Bestenliste des Hessischen LeichtathleIn der Bestenliste des Hessischen Leichtathletikverbandes sind 33 (Vorjahr 31) Leistungsträger der LG Seligenstadt bestens vertreten mit gesamt 64 Eintragungen.
29.12.2016
Die LG glänzt dabei durch sechs erste Plätze (Sarah Vogel -3-, Antonia Dellert , Katharina Zeisler, Lukas Seibel), fünf zweite (Julian Lucas Martin, Barbara Rickert, Vogel, Seibel, weibliche U 20 Staffel) und sieben dritte Plätze (Constantin Derzbach, Martin , Vogel, Seibel, Mibale Endamicale und weibliche U 16 und U 18- Staffeln).
29.12.2016
In der Seniorenbestenliste des Hessischen Leichtathletikverbandes ist die LG Seligenstadt durch vier Männer und vier Frauen bestens aufgestellt: