Hochspringerin und Trainerin Sophia Sagonas im Alter von 39 verstorben
01.06.2021
Die LG Seligenstadt trauert um Sophia Sagonas, die im Alter von nur 39 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben ist. Sie prägte jahrelang die Hochsprungszene mit Meisterschaften auf Hessischer Ebene, mit Deutschen Vizemeisterschaften und vier Länderkampfeinsätzen.

1999  war sie Zehnte bei den Europäischen Jugendmeisterschaften U20.  Im Winter 2000 galt sie als die Deutsche Hochsprunghoffnung: Mit jeweils 1,85 Meter sicherte sie sich die Deutsche Jugendhallenmeisterschaft und Deutsche Vizehallenmeisterschaft bei den Frauen, höhengleich hinter der Olympiasiegerin Heike Henkel. Bei einem Junioren- Hallenländerkampf  gelang ihr unter ihren  Trainern Christoph Zingler und Günter Eisinger  mit 1,88 Meter die zweitbeste Höhe in ihrer Altersklasse weltweit.   

Nach dem Abitur und der Bronzemedaille bei den Deutschen Frauenhallenmeisterschaften 2001  begann sie ihr Sportstudium in Köln und schloss sich dem TSV Bayer 04 Leverkusen an. 1992 steigerte sie sich in der Frauenklasse auf 1,92 Meter.  Nach einer Wettkampfpause wechselte sie an die Uni in Frankfurt, wo sie nach Siegen im Trikot der LG Eintracht Frankfurt, auch vor der damals aufstrebenden Ariane Friedrich, 2005 ihre Karriere beendete.

Jahrelang leitete sie danach eine Talentaufbaugruppe der LG Seligenstadt, bevor sie 2011 mit Günter Eisinger als HLV-Landes-Kadertrainerin und 2012 auch als DLV-Disziplintrainerin C-Kader tätig wurde.  
In seinem Nachruf würdigt der DLV sie als „eine engagierte Sportlerin, die auch im Trainerbereich   Maßstäbe gesetzt hat, mit großem Engagement bis zuletzt.“
Von ihrer Erfahrung  als wichtige Kraft im Sportstudio Passgenau und auch in HLV-Kadern profitierte jahrelang nicht nur eine Reihe von LG-Aktiven. Wir werden ihre unaufgeregte Art voller Empathie,  ihre Persönlichkeit als Vorbild für Athleten und Trainer in Erinnerung behalten.

Unsere Anteilnahme gilt besonders ihrem Ehemann und ihrer Mutter.       
 

16.05.2021
Die Leichtathletik als Breitensport liegt wegen der Corona-Pandemie leider weiterhin am Boden. Die LG Seligenstadt sieht der Sommersaison deshalb mit Spannung, aber sehr gedämpften Erwartungen an unsere Leichtathleten entgegen, da das Training nur sehr eingeschränkt möglich war. Wettkämpfe gibt es, aber ohne Fans und nur für Spitzensportler mit Kaderstatus und für Berufssportler.
Pfingstsamstag, 22.05.2021 bis Sonntag, 30.05.2021
20.04.2021
Liebe Lauffreunde, leider hat uns alle die Corona-Pandemie immer noch im Griff. Aufgrund der unklaren Verordnungslage und der fehlenden Planungssicherheit haben wir uns als Orga-Team der LG Seligenstadt dazu entschlossen, auch in 2021 keine reale Marathonstaffel am Mainufer auszurichten. Stattdessen laden wir Euch zu einer virtuellen Marathonstaffel ein, damit diese in der Region einzigartige Veranstaltung nicht in Vergessenheit gerät. Die virtuelle Asklepios- Marathonstaffel ist vom DLV genehmigt.
03.03.2021
Beim Hallensportfest in Kalbach für eingeladene Spitzenkräfte am 7.2.bestätigten die Jugendlichen Constantin Derzbach und Sarah Vogel von der LG Seligenstadt die vor zwei Wochen gezeigten Leistungen.
31.01.2021
In diesen Corona-Zeiten gibt es unter strikten Hygienebedingungen und ohne Zuschauer nur Startmöglichkeiten für wenige eingeladene Spitzensportler. Eingeladen nach Kalbach waren auch die U20- Jugendlichen der LG Seligenstadt, Sarah Vogel im Stabhochsprung und Constantin Derzbach im Sprint, für den 24. Januar in der Kalbacher Halle.